Erbrecht ABC

Erbschein

Ein Erbschein ist ein Zeugnis über das Erbrecht des Erben. Gibt es mehrere Erben weist der Erbschein außerdem die Größe ihrer Erbteile aus, § 2353 BGB. Wem ein Erbschein vorgelegt wird, kann sich auf die Richtigkeit des Erbscheins verlassen ("öffentlicher Glaube"), § 2366 BGB. Wer an einen Erben, der sich durch einen Erbschein als solchen ausgewiesen hat, zahlt, kann auch dann mit befreiender Wirkung leisten, wenn sich später herausstellt, dass die im Erbschein ausgewiesene Person nicht Erbe war, § 2367 BGB. Es gibt verschiedenen Arten von Erbscheinen, insbesondere den 

  • Erbschein für den Alleinerben (vgl. §§ 2353 1. Halbsatz BGB)
  • Teilerbschein (vgl. §§ 2353 2. Halbsatz BGB)
  • Gegenständlich beschränkter Erbschein  (vgl. § 2369 BGB)
  • Gemischter Erbschein (vgl. §§ 2353 BGB)
  • Gemeinschaftlicher Erbschein (vgl. §§ 2357 BGB)
  • Gemeinschaftlicher Teilerbschein
  • Eigenrechtserbschein
  • Fremdrechtserschein

Diese Beschreibung bewerten
 
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen (100 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
5
 

Publikationen zum Thema

News zum Thema

Erbrecht ABC

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben in der Buchstabenliste und anschließend den gewünschten Begriff aus.