Erbrecht ABC

Gesellschaftsvertragliche Nachfolgeklausel

Als gesellschaftsvertragliche Nachfolgeklausel wird eine Vereinbarung in dem Gesellschaftsvertrag einer Personengesellschaft (GbR, OHG, KG,  GmbH & Co. KG) bezeichnet, wonach die Gesellschaft beim Tod eines Gesellschafters fortgesetzt wird. Solche Vereinbarungen finden sich insbesondere in GbR-Verträgen, da mangels abweichender Regelung die GbR mit dem Tod eines Gesellschafters aufgelöst wird. Vereinbart werden kann, dass

  • die verbleibenden Gesellschafter die Gesellschaft ohne die Erben des verstorbenen Gesellschafters fortführen (Fortsetzungsklausel/Ausschließungsklausel);
  • an die Stelle des Verstorbenen dessen Erben oder bestimmte Vermächtnisnehmer treten (Nachfolgeklausel); und
  • die Erben des Verstorbenen (nur) berechtigt sind, in die Gesellschaft einzutreten (Eintrittsklausel).

Diese Beschreibung bewerten
 
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen (100 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
5
 

Erbrecht ABC

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben in der Buchstabenliste und anschließend den gewünschten Begriff aus.