Erbrecht ABC

Testamentshinterlegung

Durch die amtliche Verwahrung ("Testamentshinterlegung") soll gesichert werden, dass eine letztwillige Verfügung (Testament, Erbvertrag) im Erbfall aufgefunden wird und nicht etwa unauffindbar ist oder (ohne Widerrufswillen) vernichtet wird. Ein notarielles Testament wird von dem beurkundenden Notar unverzüglich in die besondere amtliche Verwahrung gebracht (§ 34 Abs. 1 S. 4 BeurkG). Ein eigenhändiges Testament ist auf Verlangen in amtliche Verwahrung geben (vgl. § 2248 BGB).

Publikationen zum Thema

Erbrecht ABC

Bitte wählen Sie einen Anfangsbuchstaben in der Buchstabenliste und anschließend den gewünschten Begriff aus.