Vorerbe - Beschränkungen und Pflichten

Hat der Erblasser im Testament angeordnet, dass eine Person (Nacherbe) erst Erbe wird, nachdem zunächst ein anderer Erbe (der Vorerbe) erbe geworden ist (Vorerbschaft und Nacherbschaft), treffend den Vorerben folgende Beschränkungen und Pflichten: 

Der Erblasser kann den Vorerben von den Beschränkungen und Verpflichtungen des § 2113 Abs. 1 und der §§ 2114, 2116 bis 2119, 2123, 2127 bis 2131, 2133, 2134 befreien. Bei einer umfassenden Befreiung wird er als befreiter Vorerbe bezeichnet. 


Diese Beschreibung bewerten
 
 
 
 
 
 
 
13 Bewertungen (89 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
4.45
 

Glossar