Keine Anrechnung kanadischer Kapitalgewinnsteuer auf die deutsche Schenkungssteuer

Keine Anrechnung kanadischer Kapitalgewinnsteuer auf die deutsche Schenkungssteuer

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat mit Urteil vom 16.09.1999, 4 K 2557/98,  entschieden, dass die aufrund einer Schenkung in Kanada dort zu zahlenden Kanadische Kapitalgewinnsteuer (Capital Gains Tax, CGT) nicht nach § 21 ErbStG auf die deutsche Schenkungssteuer angerechnet werden kann, da sie keine der deutschen Schenkungssteuer vergleichbare Steuer i.S.v. § 21 ErbStG ist. Die Übernahme der Steuer mindert jedoch als Gegenleistung des Beschenkten den Wert der steuerpflichtigen Zuwendung.

Anmerkung:

Auch im Fall eines Erwerbs von Todes wegen scheidet eine Anrechnung aus (BFH 26.4.1995 II R 13/92, BStBl. II 1995, 540). Die gezahlte Steuer kann allerdings als Nachlassverbindlichkeit in Abzug gebracht werden.

Diesen Artikel bewerten
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0
 

Sie haben Fragen zur Beauftragung der Kanzlei?

Wir helfen Ihnen gerne. Um die Kontaktaufnahme so einfach und effizient wie möglich zu gestalten, bitten wir Sie nachfolgendes Kontaktformular zu verwenden und uns Ihr Anliegen zu schildern. Nach Absendung Ihrer Anfrage teilen wir Ihnen schnellst möglich (in der Regel binnen eines Arbeitstages) mit, ob wir Ihnen helfen können und unterbreiten Ihnen ggf. Terminvorschläge. Selbstverständlich ist Ihre Anfrage nicht mit Verpflichtungen für Sie oder uns verbunden. Wegen der Kosten einer etwaige Erstberatung oder weitergehende Beratung finden Sie unter Vergütung Informationen. Selbstverständlich können Sie aber auch direkt an den Rechtsanwalt, der den Beitrag verfasst hat, oder einen anderen Anwalt wenden. 

Formular
captcha
Sie haben die Möglichkeit Anlagen (Texte, Dokumente) an Ihre Nachricht anzufügen (max. 5 MB).